frog block | Technik und Design Blog

12. August 2016 um 10:23 Uhr

Pokémon GO – Welches Erfolgsprinzip steckt dahinter?

Pokémon GO – Welches Erfolgsprinzip steckt dahinter?

Ich kann mit gutem Gewissen behaupten, dass noch nie zuvor eine App einen so guten Start hatte. Am meisten profitieren davon natürlich die Entwickler Niantic und GAME FREAK Inc. Obwohl das Spiel kostenlos im Store erhältlich ist und auch keine Werbung zeigt, werden durch die In-App Käufe täglich ca. 1 Million Dollar eingenommen.

 

Liegt es am Spielprinzip, dass Pokémon GO so ein Erfolg wurde?

 

Nein, es steckt sehr viel Marketing dahinter. Niantic hat schon vor Pokémon GO Apps mit dem gleichen Prinzip veröffentlicht, zum Beispiel „Ingress“. Auch bei dieser App muss man sich durch die reale Welt bewegen, um im Spiel weiter zu kommen. Das Prinzip ist gut und viel versprechend, jedoch hat es in der Vergangenheit nur wenig Aufmerksamkeit erregt. Vielleicht ändert sich das jetzt durch Pokémon GO, es wird jedenfalls einige Firmen geben, die versuchen werden, das Konzept zu übernehmen, um auch erfolgreich durchzustarten. Niantic bediente sich der Pokémon schlicht und einfach, um mehr Aufsehen zu erregen und das mit Erfolg.

Niantic bietet ein Spiel, das sich schon viele gewünscht haben. Schon seitdem die ersten Gerüchte über die Entwicklung eines Spiels entstanden, bei dem man Pokémon in der realen Welt fangen kann, waren die Fans Feuer und Flamme und die Vorfreude stieg beständig. Aufwendige Trailer machten die Fans dann noch heißer auf das Spiel. Verständlich, dass sich dann jeder schon am Tag des Release die App besorgen musste.

  

Werbung reagiert auf Pokémon GO

 

Natürlich wollen auch andere Firmen vom Pokémon Hype profitieren. Folgend einige Beispiele von erfolgreichen Strategien.

Jeder, der bei Pokémon das 5. Level erreicht hat, muss sich entscheiden, welchem Team er angehören möchte, es gibt die drei Teams Rot (Wagemut), Blau (Weisheit) und Gelb (Intuition).

Bei einigen Geschäften werden bestimmte Teams durch Rabatte und Angebote bevorzugt, wieder andere Geschäfte bieten Gratisartikel an, wenn man sein Level an der Kasse vorzeigt. Wobei es natürlich heißt: je höher das Level, desto höher der Wert des Gratisartikels. Solche Werbestrategien ziehen natürlich viele Pokémon Spieler an und wirken sich sehr gewinnbringend aus.

Das Spielsystem wird kopiert, um Kunden anzulocken. Als ich vor kurzen auf Facebook war, entdeckte ich eine Werbeanzeige, die aussah wie bei Pokémon GO, nur das man mit dem Pokéball das Firmen Logo fangen konnte. Da gibt es viele, die sich nicht zurückhalten können, den Pokéball zu werfen.

Aber auch ohne Werbeanzeigen lässt sich das Spiel gewinnbringend nutzen. Vor allem Cafés, Eisdielen und Restaurant, die in der Nähe eines PokéStops liegen, profitieren. Wenn jemand bei einem PokéStop ein Lockmodul für 0,99 € einsetzt, zieht das viele Pokémon Spieler an und sorgt dafür, dass die hungrigen Spieler dort einkehren. Wenn man dann noch kostenloses WLAN für Gäste anbietet, kommen die Spieler auch gerne wieder.

Einige Firmen zeigen auch in Sozialen Netzwerken, dass sie beim Pokémon Trend mitmachen, indem sie Screenshots vom Spiel posten. Dadurch kommen sie den Kunden näher und zeigen dabei gerne auch Humor. Zum Beispiel wird mit einem Pokémon Urlaub geworben, mit Stop auf jedem Kontinent, wo man dann exklusive Pokémon fangen kann.

So manche Firmen profitieren von dem Pokémon Trend, allerdings wird das mit der Zeit wieder weniger. Wer jetzt noch Werbung im Pokémon Style macht, wird höchstens belächeltb denn die meisten sind schon ziemlich genervt von der Pokémon Überpräsents.

 

Wie seht Ihr die Zukunft von Pokémon GO? Ist es nur ein weiterer Trend wie „Flappy Bird, der nach einiger Zeit schnell wieder in Vergessenheit gerät? Oder gibt es tatsächlich eine Zukunft für das Spiel?

Ich bin gespannt auf eure Meinung 😉

Geschrieben von

2 likes Werbetrends # , , , , , , , , , , , ,
Share: / / /

Ein Kommentar bei “Pokémon GO – Welches Erfolgsprinzip steckt dahinter?

  1. Thomas sagt:

    Ich glaube schon, dass es eine Zukunft für das Spiel wird – es wird sicher weiterentwickelt. Auf alle Fälle eine hammer Idee! Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich es sicher auch spielen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *