frog block | Technik und Design Blog

17. Juli 2015 um 13:15 Uhr

Kleiner Beitrag für große Katzen

Kleiner Beitrag für große Katzen

Wild geht es bei uns in der Agentur eigentlich eher selten zu. Gelegentlich wird ein Standpunkt oder eine Gefühlslage akustisch wirkungsvoll mit einer knallenden Tür unterstrichen und das eine oder andere Fotoshooting erfordert es schon mal, alles auf den Kopf und wieder zurück zu stellen, aber in der Regel überlassen wir die ungestüme Wildheit unseren Schützlingen im nahegelegenen Zoo.

 

Als Agentur sind wir Pate für die Nordpersischen Leoparden im Tierpark Nordhorn und leisten damit einen kleinen Beitrag zum Schutz der vom Aussterben bedrohten Großkatzen. Ursprünglich stammt diese Leopardenunterart aus dem, wie der Name schon sagt, Norden Persiens sowie dem Kaukasus und Afghanistan. Mittlerweile leben in freier Wildbahn jedoch nur noch weniger als 1000 Tiere.  Mehrere europäische Zoos Bemühen sich daher, den Nordpersischen Leoparden im Rahmen eines Erhaltungszucht-Programmes vom Aussterben zu bewahren. Im Jahr 2014 gelang dem Tierpark Nordhorn schließlich die Sensation: erstmals konnte eine Nordpersischen Leopardin künstlich befruchtet werden. Im August des gleichen Jahres bekam sie doppelten Nachwuchs.

 

Was muss man über den Nordpersischen Leoparden, nun, da er bei uns in Deutschland heimisch ist, wissen? Er hat ein besonders hell gefärbtes Fell mit großen Flecken, kann bis zu 8o kg schwer und ca. 200 cm lang werden. Sein Höchstalter beträgt 23 Jahre. Unterschätzen sollte man diesen Zeitgenossen nicht, er kann Beute, die deutlich schwerer ist als er selbst, auf Bäume schleppen, um nicht unfreiwillig teilen zu müssen. Im wissenschaftlichen Fachjargon trägt er den klangvollen Namen Panthera pardus saxicolor = ciscaucasica.

 

Wer auch einen kleinen Beitrag zur Rettung der großen Katzen leisten möchte, kann sich auf der Webseite des Tierparks Nordhorn informieren.

Geschrieben von

1 likes Agentur # , , ,
Share: / / /

Ein Kommentar bei “Kleiner Beitrag für große Katzen

  1. Andreas sagt:

    Vorbildlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *